Energetisch

Energetisch Sanieren

Bei uns heißt das: Im Zuge von ohnehin notwendigen Instandhaltungen am Gebäude gleich clever modernisieren und so Energiekosten dauerhaft einsparen.

Hierzu zählen z.B. die Dämmung schadhafter Fassaden, der Einbau von Isolier-Fenstern, der Austausch der alten Heizungsanlagen, die Dämmung der Dächer, Dachböden und der Kellerdecken.
Und dabei gilt: nur in einem gut und vor allem richtig gedämmten Gebäude, machen weitere Maßnahmen wie der Austausch der alten Heizungsanlage gegen eine Wärmepumpe oder der Einbau einer Solaranlage Sinn.

Maßnahmen zur Einsparung von Energiekosten beziehen sich nie auf nur einen Gebäudeteil wie z.B. die Fassade allein, sondern erfordern stets die Betrachtung der Immobilie im Ganzen. Energetische Maßnahmen sind alle ökologisch sinnvollen Maßnahmen zur Reduzierung der Abgabe von Wärme-Energie an die Umgebung.
Beispielsweise entsteht bei einer Gebäudedämmung ohne Dachdämmung der sogenannte "Thermoskannen-Deckel-Effekt":
Dank gut gedämmter Wände wird die Wärme zwar zunächst im Gebäude ("Thermoskanne") gehalten, verpufft aber schnell über das unisolierte Dach nach oben und draußen. Isolieren Sie also stets das Dach („Deckel“) eines Hauses und ebenso die Kellerdecke gleich mit, wenn Sie die Fassade dämmen!

Denken Sie bei der Sanierung Ihrer Immobilie immer daran, eine optimale Kombination aller ohnehin notwendigen Sanierungsmaßnahmen zu erzielen. Nur so verhindern Sie einen weiter explosionsartigen Anstieg Ihrer "zweiten Miete" oder doppelte Sanierungskosten.

Durch eine nachhaltige Beseitigung altersbedingter Gebäudemängel in Kombination mit dem Einsatz von Dämmstoffen und moderner Technik, sparen Sie mit einem durchdachten Energiekonzept bis zu 70% Ihrer Heizkosten.

Nutzen Sie auch die kostenlose Energie der Sonne!

Mit Hilfe einer Solaranlage können Sie Wärme und Strom einfach selbst erzeugen.
Es gibt zwei Arten von Solaranlagen:

a.) Thermische Solaranlagen, die der Wärmeerzeugung dienen

                                         und

b.) Photovoltaik-Solaranlagen, die der Stromerzeugung dienen.

Beide Solaranlagensysteme wandeln die Sonnenstrahlung in eine andere Energieform (Wärme od. Strom) um und sparen so dauerhaft Heizkosten ein.

Lassen Sie aber stets eine Analyse vom Experten durchführen, bevor Sie sich für die Installation einer Solaranlage entscheiden. Denn Faktoren wie Dachneigung, Baumbeschattung, Nutzungsgrad und die Wirtschaftlichkeit sollten zuvor speziell für Ihre Immobilie ermittelt und dokumentiert werden.

Der Umstieg von endlichen fossilen Brennstoffsystemen auf regenerative Energiesysteme wie Solaranlagen und Wärmepumpen ist zunehmend entscheidend, um sich der stetig steigenden Energiekosten-Spirale zu entziehen.

Kümmern Sie sich jetzt rechtzeitig darum, damit Wohnen und Heizen auch in Ihrer Immobilie bezahlbar bleibt.